08 Sep 2019 in Rechterfeld

Die neugotische St. Antonius-Kirche von 1901 ist ein Wahrzeichen von Rechterfeld. Foto: Franz-Josef Debbeler

 

Heimatverein informierte über St. Antonius-Kirche und Ehrenmal in Rechterfeld

-Besucher am Tag des offenen Denkmals von „Spurensuche“ im Kirchdorf beeindruckt-

Die St. Antonius-Kirche (von 1901) und das sanierte Ehrenmal (von 1926) im Kirchdorf Rechterfeld waren geeignete Objekte für eine „Spurensuche“ am diesjährigen Tag des offenen Denkmals. Für den Heimatverein Visbek informierten Franz-Josef Debbeler und Bernd Koopmeiners über die Kirchen- und Schulgeschichte in Rechterfeld seit 1682 und insbesondere über die im neugotischen Baustil errichtete St. Antonius-Kirche.

Besucher aus Goldenstedt, Bakum, Emstek, Twistringen, Visbek und Rechterfeld waren beeindruckt von den qualitätsvollen Farbverglasungen im Chorraum, an der Nord- und Südseite der Kirche sowie von zwei prächtigen Rundfenstern im 30 Meter hohen Kirchturm, alle aus der Werkstatt Wilhelm Derix aus Kevelaer.

Bedeutende sakrale Kunstwerke im Gotteshaus sind ebenfalls ein Relief mit einer Kreuzigungsgruppe in Eichenholz, eine Pietá (Vesperbild) und Heiligenfiguren einschließlich einer Strahlenmadonna aus der früheren Kapelle von 1682. Historische Skulpturen der vier Evangelisten stammen von einer Predigtkanzel von 1901, die 1976 aus der Kirche entfernt wurde. Die Rechterfelder Kapelle von 1682 wurde ab 1902 bis 1924 als Schulhaus genutzt.

Besonderes Interesse fand auch der ehemalige Wetterhahn (von 1832); dieser befand sich auf dem Dachreiter bis zum Abbruch der alten Kapelle (1924). Die St. Antonius-Kirche erhielt 1992 ein neues Dach; 1995 wurden in einem Anbau eine Taufkapelle, eine Sakristei und Nebenräume (für die Heizung) geschaffen.

Über die Baugeschichte des umgesetzten und sanierten Ehrenmals (in der Nähe der Kirche) wurde mit einem Flyer mit Fotos ausführlich informiert. Im Rahmen der Dorferneuerung durch die Gemeinde Visbek sind dort noch gärtnerische Anlagen vorgesehen. Die Kirche und das Ehrenmal sind ortsbildprägend und Wahrzeichen von Rechterfeld.