Aktuelles

Freitag, 27.04.2018, Benedikt-Schule
Tag des Baumes
Dienstag, 24.04.2018, 19.30 Uhr, Gasthof Dieckhaus
„Doräöwer laot us doch maol schnacken“
Dienstag, 24.04.2018, 13.00 Uhr, ZOB Benedikt-Schule
Vechta mit Firmenbesichtigung Gramoflor
Samstag, 21.04.2018, 14.00 Uhr, Rathausplatz
Radwandertour: Ambergen (27 km)
Donnerstag, 19. April 2018, Beginn 19:00 Uhr in den Heimatstuben
Vortragsabend Ahnenforschung-Software „Gen_Plus“

Familienforschung

Vortragsabend „Familienforschung“ in den Visbeker Heimatstuben

Immer häufiger wird der Heimatverein Visbek mit Anfragen von Personen, die Interesse an der Erstellung des eigenen Stammbaums oder einer eigenen Familienforschung haben, konfrontiert. Die Fachgruppe „Familienforschung“ im Heimatverein Visbek möchte daher die Neugier auf die eigenen Wurzeln und den Einstieg in das schöne Hobby Familienforschung gerne mit Tipps und Anregungen begleiten.

Ahnenforschung ist Detektivarbeit. Systematisches Vorgehen ist dabei gefragt.

Die Daten der eigenen Familie sind in der Regel bekannt. Als geeigneter Startpunkt ist eine Familienfeier. Hier erkundigt man sich nach Stammbücher, Briefen, Urkunden, Zeitungsausrissen und Fotos.

Seit etwa 1875 registrieren Standesämter alle Geburten, Hochzeiten und Todesfälle in Deutschland. Direkte Nachfahren können dort (teilweise gegen Gebühr) Namen und Geburtsdaten ihrer Ahnen anfordern.

Für den Zeitraum davor sind Kirchenbücher eine große Hilfe. Viele sind bereits digitalisiert und über das Internet abrufbar. Andere stehen in Pfarrämtern oder in den Archiven der Landeskirchen und Bistümer, wo sie eingesehen oder in Auszügen angefordert werden können. So sind z.B. die Kirchenbücher der Kath. Pfarreien des Oldenburger Münsterlandes im Archiv des Bischöflich Münsterschen Offizialates in Vechta aufbewahrt und persönlich einsehbar. Auch Stadt- und Staatsarchive sind Quellen.

Ist die Ahnensuche an einem toten Punkt angelangt, kann der Austausch mit anderen Hobbygenealogen eine Hilfe sein: über Internetmailinglisten, in Vereinen, bei Stammtischen. Oftmals sind in den Archiven der Heimatvereine auch Familienchroniken oder historische Steuerlisten usw. vorhanden, die dann weiterhelfen können.

Auf diese Weise kommen eine Menge Daten zusammen, die geordnet und gesichert werden müssen. Ohne ein geeignetes Computerprogramm verliert man schnell den Überblick.

Bei einem Vortragsabend am Donnerstag, 19. April 2018, Beginn 19:00 Uhr in den Heimatstuben an der Rechterfelder Str. 1, möchte sich die Fachgruppe „Familienforschung“ kurz präsentieren.

Anschließend stellt Herr Gisbert Berwe aus Osnabrück in einem ca. zweistündigen Vortrag seine speziell für die Familienforschung entwickelte Software „Gen_Plus“ vor. Dabei wird er das Programm und die Eingaben erläutern und zeigen, wir einfach die ersten Schritte mit einer Software sein können. Zudem erläutert er, wie schnell die zusammengetragenen Daten gesichert und auch präsentiert werden können.

Interessierte melden sich bitte bei Manfred Gelhaus, Tel. 04445-987893 oder per Email: heimatverein-visbek@ewetel.net  bis zum 31.05.2018 an. Die Teilnahme ist kostenlos.