Aktuelles

Mittwoch, 03. - 05.10.2018, 08.00 Uhr, ZOB Benedikt-Schule
Auf den Spuren von Abt Gerbert Castus
Donnerstag, 11.10.2018, 19.00 Uhr, Heimatstuben
Übersetzen von Schriften in Altdeutsch/Sütterlin
Sonntag, 14.10.2018, 13:00 - 18.00 Uhr - Heimathaus
Tag der offenen Tür
Dienstag, 16.10.2018, 19.30 Uhr, Gasthof Dieckhaus
Klönaobend up Platt
Freitag, 02.11.2018, 19.00 Uhr, Pfarrheim
Froulüe kaokt greunen Kohl
Mittwoch, 26.09.2018, Gerbertschule
Plattdütschdag der Gerbertschule
Samstag, 13.10.2018, 14.00 Uhr, Rathausplatz
Radwandertour: Hagstedt (20 km)
Samstag, 22.09.2018, 14.00 Uhr, Rathausplatz
Radwandertour zu den Visbeker Denkmälern/Info-Tafeln (40 km)

Visbek in alten Akten - Band I

Erstes Buch aus neuer Serie „Visbek in alten Akten“

Im Dezember 2014 veröffentlichte der Heimatverein Visbek erstmalig das Werk „Flugwache Bremen 11 in Visbek“ als erstes Buch aus der neuen Serie „Visbek in alten Akten“.

Die Fachgruppe „Sütterlin“ beim Heimatverein Visbek unter der Leitung von Ludger Kock hat es sich zur Aufgabe gemacht, alte Schriften, die sich auf historische Ereignisse in der Gemeinde Visbek beziehen, für die Nachwelt „lesbar“ zu machen. Hierbei handelt es sich keineswegs nur um Dokumente in Sütterlin, sondern auch um Schriftstücke, die in der (alt-) deutschen Kanzlei- und Kurrentschrift verfasst wurden.

Aloys Freese, Mitglied der Fachgruppe Sütterlin „übersetzte“ für das erste Buch der Serie die Tagebücher aus dem Nachlass vom damaligen Leiter der Flugwache in Visbek, Gerd Engelmann. In dem Buch werden neben der Historie der Flugwachen diese Tagebücher auf ca. 260 Seiten wortgetreu wiedergegeben, garniert mit vielen Fotos, die von Maria Bahlmann, Anni Varnhorn und Angela Ostermann zur Verfügung gestellt wurden. Für Graphik und Formatierung war Verena Varnhorn verantwortlich, die auch den ansprechenden Einband entworfen hat.

Die damaligen Angehörigen der Flugwache sind vielen Visbekern noch als „Originale“ bekannt. Sie alle waren keine „Kinder von Traurigkeit“. So mancher Hase oder Rehbock landete in ihrer kargen Feldküche und die sogenannten „Nährmittel“ flossen dabei reichlich. Aber auch geschichtliche Daten, feindliche Überflüge und Flugzeugabstürze dokumentierte die Wachmannschaft. Somit ist das Buch nicht nur eine unterhaltsame Lektüre, sondern auch ein geschichtliches Dokument.

Das Buch kann für 12,00 EURO in den Heimatstuben erworben werden.